Das Podbike
Velomobil von Morgen

Das Podbike will die Vorzüge von Auto- und Radfahren vereinigen, d.h. man muss schon sportlich in die Pedale treten, aber man erhält elektrische Unterstützung sowie einen rundum Wetterschutz und Stauraum für den Einkauf. Wer möchte, kann das vierrädrige Podbike auch in ein Cabrio verwandeln; natürlich mit Überrollbügel und Aufprallschutz. Sogar ein kleines Kind kann dank speziellem Kindersitz mitgenommen werden.

Die Reichweite des Podbikes gibt das norwegische Start-Up mit bis zu 300km an. In Deutschland wird das Podbike als Pedelec zugelassen mit einer Leistungsgrenze bei 25km/h. Das Leergewicht liegt bei rund 60kg und mit seinen Abmessungen (Länge: 2,30 m, Höhe: 1,50 m, Breite: 0,80 m, Wendekreis: 3,50 m) soll es Personen mit einer Körpergröße bis zu 1,98 m ausreichend Platz bieten.

Sørensens Ziel ist es, das Podbike möglichst bald in Massenproduktion zu fertigen, um damit den Klimawandel zu stoppen und eine echte Alternative für diesel- und benzinbetriebene Autos anzubieten.

Auch für das innerstädtische Parkplatzproblem bietet das Start-Up eine Lösung; zum Parken kann das Podbike aufgerichtet werden und nimmt damit noch weniger Platz ein. Auch eine passende Garage inkl. Solarmodul ist in Planung.

Das Standardmodell soll ca. 4.500€ kosten, weitere Sonderwünsche wie bspw. zusätzliche Batteriekapazität, Anhängerkupplung oder Soundsystem kosten extra.

Ab Anfang 2019 soll das Podbike erhältlich sein. Laut seinem Erfinder Per Hassel Sørensen gibt es schon jetzt mehr als 1.000 Vorbestellungen.



Quellen: www.podbike.com | www.ingenieur.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.