Hopper
Autarkes E-Bike mit Lenkrad

Mit dem Hopper bringt das Augsburger Startup Hopper Mobility einen ähnlichen Fahrzeugtyp wie das CitKar Loadster oder  den Schäffler Bio Hybrid auf den Markt. Neu an diesem Konzept ist die Hinterradlenkung, die Steuerung mittels eines Lenkrades, und das integrierte Solarpanel.

Dank der Windschutzscheibe und dem Dach bleiben die Insassen des dreirädrigen Gefährts bei Wind und Wetter trocken. Neben dem Fahrer können auf der Rückbank ein weiterer Erwachsener oder zwei Kinder Platz finden. Zudem gibt es einen Kofferraum mit 70 Liter Volumen – bei verschobener Rückbank sind es sogar 220 Liter. Trotz der großzügigen Platzverhältnisse ist der Hopper nur zwei Meter lang und rund 80 Zentimeter breit. So kann man ihn auch auf der Straße quer zur Fahrtrichtung in Parklücken abstellen. Das Gewicht gibt der Hersteller mit 100 Kilo an.

Als Energiequelle nutzt das Gefährt einen abnehmbaren, am herkömmlichen 220V Netz aufladbaren Akku, der eine Reichweite von ca. 60 Kilometern ermöglichen soll. Durch das auf dem Dach verbaute Solarpanel kann der Hopper auf Kurzstrecken in den Sommermonten nahezu völlig autark betrieben werden.

Weil er rechtlich als Fahrrad gilt, darf man den Hopper überall dort fahren, wo auch E-Bikes zulässig sind: auf Radwegen wie auch auf Straßen. Der Unterschied zu klassischen Lasten-E-Bikes liegt laut Hersteller vor allem im Komfort: Der Hopper verfügt über bequeme Sitze und eine Vollfederung.

Anders als viele Lastenräder kommt der Hopper aufgrund des kurzen Radstandes zudem mit einem Wendekreis von unter zwei Metern auch um enge Kurven.



Quellen: www.hopper-mobility.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.